Radiolinks

Die meisten der unten aufgeführten Sender können in der Schweiz und in weiten Teilen Europas neben dem Internet auch via Satellit (DVB-S2) oder Kabel (DVB-C / DVB-C2) empfangen werden. Die Qualität dieser Signale geht (Stand: 2016) über die Qualität der Internetstreams hinaus; ferner verursacht dieser Empfang im Gegensatz zum Streaming keinen zusätzlichen Datenverkehr und damit Kosten für die Sender.

Erste Stationen sind über FLAC Streams erreichbar. Diese böten sogar die Möglichkeit, die Qualität einer CD zu übertreffen: statt einer Auflösung von 16 bit (Speichergrösse pro Speicherung) und einer Abtastrate von 44.1 kHz (Anzahl Speicherungen pro Sekunde) sind z.B. 24 bit und 96 kHz möglich («Studioqualität»). Letzteres würde für 2 Kanäle (stereo) einer maximalen Bitrate von 2 ⋅ 24 bit ⋅ 96 kHz = 4608 kbit/s entsprechen, bei der CD sind es 2 ⋅ 16 bit ⋅ 44.1 kHz = 1411 kbit/s.

Das terrestrische DAB+ bietet zwar eine Alternative zu UKW, hat sich aber vor allem gegen DVB-T durchgesetzt, weil man bei geringer Bitrate im mobilen Empfang eine vergleichsweise brauchbare Qualität erreicht. Ein Konzert mit Tutti klingt damit indessen verschwommen und der Applaus wie Starkregen im Zelt.

Nachfolgende Bilder zeigen auf die Seiten der Sender, Auswahl und Reihenfolge sind subjektiv. Lassen Sie sich überraschen!


Radioprogramm Typ Empfehlenswert Positiv Negativ
rbb Musik / Wort «Berliner Philharmoniker», «Musik der Gegenwart», Sonntagnachmittag ab 15:00 Uhr Spezialthemen, «The Voice» Angenehmes Sprecherensemble, spielt vorwiegend Klassik und hat Platz für längere (mehrteilige) Spezialsendungen und Features, roc-berlin, «Klassik Lounge», Ultraschall. Übertragungen u.a. aus dem Konzerthaus, der Philharmonie. Einfacher Speicherort: kulturradio.de/live.m3u. Musik auf Wunsch einiger (nicht repräsentativer Telephon-) Hörerinnen und Hörer hat viel Gewicht, d.h. tagsüber wenig Unbekanntes. Neue Musik meistens nur in Spezialsendungen und Konzerten. Diese Kritik lässt sich aber bei vielen Sendern anbringen.
Espace2 Musik / Wort «Concert du mardi & mercredi», «Inédit», «Quai des orfèvres», «JazzZ», «Les nouveaux horizons», «Musique d'avenir», «Disques en lice», «Les nuits d'Espace 2» Ausgesuchte Qualität in der Musik, ausgewogene Auswahl, mit Charme und Esprit präsentiert; spielt auch weniger Bekanntes. Mittwochabend meistens mit dem OSR; Festival Bach, Schubertiade, Concours de Genève; Medienpartner u.a. mit Verbier, OCL, Arbeit mit ARTE Concert; RTS Culture, CFJM. Terrestrisch in der Schweiz nicht flächendeckend mit hoher Qualität empfangbar, was mit DAB+ kein Problem wäre. Soll aber sogar das DAB-Ensemble 7D Deutschschweiz mit wenig Bitrate wieder verlassen.
DLF Wort / Musik «Hintergrund», «Atelier neuer Musik», «Konzertdokument der Woche», «Musik-Panorama», «Freistil», «Feature», «Wissenschaft im Brennpunkt», «Int. Presseschau» Viele Eigenproduktionen, hohe Qualität, Vielfalt, Sprecherensemble formidabel, keine O-Ton Nachrichten. Professionelle Aufbereitung der (längeren) Wortsendungen. Genres werden, wie im deutschsprachigen Radio üblich, klar voneinander abgegrenzt. Engeres Programmschema (der Vielfalt und Information geschuldet), Staumeldungen. Begleitende Musik in Informationssendungen oft belanglos und damit überflüssig.
DKultur Wort / Musik «Konzert», «Tonart», «Zeitfragen», «Wurfsendung», «Studio 9», «Feature», «Neue Musik», «Klangkunst» Vielfältig, klug kommentiert, kompetent. Pflegen die Kunst des kurzweiligen Gesprächs. «Konzert» z.T. inkl. Programmheft abrufbar. Begleitende Musik in Wortsendungen hat eigene Relevanz. roc-berlin, Ultraschall. Zu viele Jingles (und Einspieler), die einen Programmabschnitt einleiten; diese takten und verdichten das reichhaltige Programm unnötig. Wird der neue Name «Deutschlandfunk Kultur» dem Profilieren durch Slogans Abhilfe schaffen?
FM Musik / Wort «Les lundis de la Contemporaine», «Les jeudis du National», «Les vendredis du Philhar», «Zig Zag», «Allegretto», «La Tribune des critiques de disques», «Alla breve», «Plaisirs du Quatuor», «Jazz Club», «En pistes !» Klangkörper, Festival de Montpellier, Festival Présences. An jedem Wochentag gibt es abends ein Konzert, z.B. «Les mardis de la musique ancienne»; Konzerte werden oft live (‹musique vivante›) aus einem der zahlreichen Studios von Radio France gesendet. Hoher Wortanteil, breite Auswahl aus allen Epochen und damit einzigartig. Vokale und neue Musik tagsüber. Téléchargement inkl. Musik; Sendungen z.T. über lange Zeiträume abrufbar. Webkanäle u.a. zu zeitgenössischer Musik: (.m3u). Pädagogische Begleitung der Musik manchmal etwas ausgreifend: evtl. wäre eine klarere Trennung zwischen Wort- und Musiksequenzen hilfreich, da man sich in Erwartung eines Konzerts zuweilen unverhofft in einer Diskussion wiederfindet. Die Kritik betreffend ‹trop de musicologie› teile ich insgesamt allerdings nicht, dadurch zeichnet sich dieser Sender vor allen andern aus. Wenig regionalisiert.
bbcradio3 Musik / Wort «BBC Proms», «Essential Classics», «Late Junction», «Words and Music», «Composer of the week» Moderation im Livekonzert legendär, lustvoll, kompetent; wissen, wann mit Sprechen aufhören. Klangkörper. Keine Jingles, Eigenverweise nicht in Werbeformat. Neue Musik mit Fokus auf den angelsächsischen Raum. BBC Sounds. Neue Musik wird zwar stark gefördert, findet sich aber nicht unbedingt im Tagesprogramm. Beste Tonqualität über Satellit DVB-S, im iPlayer nur noch Standardqualität.
classicfm Musik «Everything You Ever Wanted to Know about Classical Music», «Video Game Music», «The Full Works Concert» Orchestra on Tour. Moderation nicht so aufgesetzt wie in anderen privaten Sendern. Fremdwerbung wird nicht unmittelbar mit Eigenwerbung verlängert. Hat als erste Klassikstation Musik aus Videospielen berücksichtigt. Kein unerquickliches Klangdesign, womit der Sender im kommerziellen Bereich leider eine erwähnenswerte Ausnahme bleibt. Hall of Fame. Nur 192 kbps MP2 im DVB-S2, im Livestream 128 kbps MP3 Standardqualität. Der Name des Senders dürfte wenig geschützt sein, denn es gibt gleichnamige Stationen in der ganzen Welt, z.B. Classic FM in Südafrika. Meistens ein ‹Top 40› Konzept, vergleichbar mit privaten Stationen aus der Pop/Rock Sparte; viel ‹Christmas and wedding stuff›.
ReteDue Wort / Musik «Prima fila», «Concerto OSI», «Spazio OSI», «Speciali», «Accordi e disaccordi» Kleiner Sender mit viel Engagement. Lugano Festival, Live Jazz, auch verbunden mit neuer Musik; OSI. Einige Wiederholungen; sollte terrestrisch digital flächendeckend in der ganzen Schweiz empfangbar sein, was mit DAB+ kein Problem mehr darstellt.
RaiRadio3 Wort / Musik «Radio 3 Suite», «Radio 3 Scienza», «Lezioni di musica», «Ad Alta Voce» Freies Programmschema am Abend; fliegende Übergänge zwischen Wort und Musik, hängt alles an der Person, die präsentiert, «Lezioni di musica» analysiert ein Musikstück in Ton und Wort. OSN. Viel zu starker Loudnesseffekt, ein Violinsolo forte oder eine Singstimme überzeichnet enorm.
FilodiffusioneCanale5 Musik «I festival», «Novità e variazioni» Ganze Werke, auch thematisch gruppiert und Spezialsendungen. Palinsesti für jeden Tag im pdf Format mit ausführlicher Diskographie. Etwas monotone An- und Absagen. Keine Moderation.
SRF2Kultur Wort / Musik «Echo der Zeit», «Kultur kompakt», «Diskothek», «CH-Musik», «Weltklasse», «52 beste Bücher», «Jazz Collection», «Musik unserer Zeit», «Klangfenster», «Concerto», «Wissenschaftsmagazin», «Reflexe†» Medienpartner Lucerne Festival, «Kultur kompakt» eigenständig, Musikauswahl wacker. Mittlerweile eine entspannte Mischung aus Schweizer Standardsprache und deutscher Aussprache. Zeigt, dass auch der Schweizer Standard eloquent sein kann, wenn gepflegt und geübt. Auch da gibt es indes Ausspracheregeln, liebe Schweizer! Eigene Wortprogramme («Kontext») Geschmackssache, Moderation bedächtig, oft wenig radiophon aufbereitet. Zu viele Wiederholungen (von SRF 1 und innerhalb von SRF 2). Infosendung am Mittag, die zeitgleich auf SRF 1 und SRF 4 läuft, durch eigenes (Musik-) Programm ersetzen, cf. Espace 2. Klassiktelefon würde gut zu Radio Swiss Classic passen.
SwissClassic Musik Klassik nonstop Bringt Schweizer Ensembles zu Gehör. Telephonrundspruch früher, heute Swiss Satellite Radio, spielt meistens nur satzweise, unmoderiert leichte Klassik, Nachtprogramm von SRF 2, auch dann nicht besser, darum ist Espace 2 nicht mehr dabei.
hr2kultur Wort / Musik «Konzertsaal», «Kaisers Klänge», «hr2, der Tag», «Doppelkopf» hr-Sinfonieorchester, hr-BIGBAND, Übertragungen aus der Alten Oper Frankfurt. «Barock+»-Reihe grossartig. O-Ton Kurznachrichten (passen besser zu einem Infoprogramm, im Kulturprogramm lieber verlesen, da mehr Inhalt in kurzer Zeit oder besser: weniger oft aber ausführlichere Nachrichten), leichter Loudnesseffekt im DVB-S?
swr2 Wort / Musik «Mittagskonzert», «Treffpunkt Klassik», «Musik kommentiert», «JetztMusik», «Radiophon», «Essay» Um die Mittagszeit herum konkurrenzlos dem Trend zum Magazinradio entgegen, SWR Sinfonieorchester, SWR Vokalensemble, SWR Big Band, Schwetzinger Festspiele, Donaueschingen, RheinVokal; Archivradio. Pionier im Radioessay. SWRclassic. Engeres Programmschema, da SWR2 auch für anspruchsvolle Wortsendungen zuständig ist, SWR Info nur Schlaufeninfo; Orchesterfusion wegen Spareffekts.
BR-Klassik Musik / Wort «Festspielzeit», «Konzert», «KlassikPlus», «Tafel-Confect» Sehr gute eigene Klangkörper: BRSO, Münchner Rundfunkorchester, Chor; Musikstücke werden an- und abgesagt, eigenes Sommerprogramm, musica viva, ARD Nachtkonzert. Mittag / Nachmittag operettenhaft, leichte Kost mit Anekdoten. Nichts gegen die Operette per se – ein mittlerweile vernachlässigtes Genre; da BR-KLASSIK bereits den Operetten-Boulevard von Bayern 1 schlucken musste, könnte der frühe Nachmittag neu gestaltet werden.
WDR3 Musik / Wort Konzerte, «Variationen», «ZeitZeichen», «Klassik Forum» Schlankes Erscheinungsbild, klar strukturiert, angenehme Jingles, WDR Klangkörper. Sehr gute Tonqualität im DVB-S und im Livestream AAC: (.m3u8) und (.mp3). Konzertplayer. O-Ton Kurznachrichten im Kulturprogramm; Programmreformen mit Spareffekt.
WDR5 Wort / Musik «Ohrclip», «Dok 5», «Leonardo», «Berichte von heute», «Unterhaltung am Wochenende» Orientiert an BBC Radio 4 ein Wortprogramm (mit wenig Musik), das dem Trend zu Schlaufeninforadios kompetent die Stirn bietet. Viele Satiresendungen, Funkhausorchester, WDR Big Band; Plan M. Wortsendungen sind freilich auch für Podcast gut geeignet. Programmreformen mit Spareffekt.
mdrkultur Wort / Musik «MDR KULTUR im Konzert», «MDR KULTUR Spezial» «Lesezeit», «Musik Modern», «Internationales Feuilleton» Interessantes Konzept: Kultursender mit breitem Musikspektrum (spezielles Gewicht auf Singer-Songwriter); die lückenlose Klassik am Tag auf MDR KLASSIK überwälzt. Sympathisches Team, teilweise überschneidend mit Dlf Kultur. Musik wird bunt gemischt, oft etwas konzeptlos, ein Satz aus einem Barockwerk kontrastiert mit leichter Popmusik, ohne Bogen oder speziell intendierter Spannung, wenn auch geschmackssicher. Diese eklektische Musikauswahl auch auf neue Musik ausweiten! Leichter Loudnesseffekt.
mdrklassik Musik «Das Werk», «Das Konzert», «Kaleidoskop» Im Prinzip gutes Konzept, die Klassik, die MDR KULTUR fehlt, hier zu spielen. Moderiertes Klassikprogramm, das auch ganze Werke spielt. MDR Sinfonieorchester, MDR Rundfunk- und Kinderchor. Klassik im Konzert Stream. Jingles etwas protzig. Verkehrsdienst weglassen, da ja MDR KULTUR schon das erfolgreiche ‹Autoradio› ist. In einigen Sendungen wird leichte Klassik bunt gemischt, unmoderiert und nur in einzelnen Sätzen abgespielt.
Nordwestradio Wort / Musik Mo., Mi., Fr. ab 22 Uhr Klassik, «Klassikwelt», «2 nach 1» Kulturprogramm von Radio Bremen / NDR, tagsüber Magazinradio mit leichter Popmusik; Nuntii Latini. Am Abend wird Loudness abgestellt. Musikmix am Nachmittag konturlos. Loudness am Tag.
Cesky d-dur Musik Klassik nonstop Klassikprogramm aus Tschechien von Radio Vltava (Moldau). Spielt ganze Werke, auch thematisch geordnet. Sehr gute Qualität im Livestream 256 kbit/s (verschiedene Formate); FLAC Stream: (.m3u) (verlustfreie Datenkompression, max. 1411 kbit/s bei CD). SOČR.
YLE Klassinen Musik Klassik nonstop Spielt ganze, auch anspruchsvolle Werke, An- und Absage, YLE Radion sinfoniaorkesteri. Die Finnen scheinen Klassik und Oper affin (YLE 1). Es gibt auch noch zwei weitere, private Klassiksender: Classic und Klasu. In der YLE Areena gibt es Konzerte zum Hören und Sehen. Nuntii Latini. Etwas monoton, keine Moderation. Man muss dafür auch nicht alle 15 Kasus kennen...
oe1 Wort / Musik «Festspielsender Ö1», «Aus dem Konzersaal», «Matinee», «Apropos Musik», «Radiokolleg», «Kunstradio - Radiokunst» RSO, Medienpartner der Wiener Philharmoniker, Kultursender als 1. Programm gibt es nur in Österreich, Finnland und Island. Physik im Radio: Campus Radio, RadioKulturhaus. Enges Programmschema, ist aber für ein Programm mit ‹full service› nötig.
Bartok Musik / Wort «Muzsikáló délelőtt», «Muzsikáló délután», «Ars nova» Auch tagsüber anspruchsvolle Klassik aus verschiedenen Genres! Die weiche ungarische Sprache ist dazu gleichfalls Musik (wenn man noch praktisch nichts versteht!); Szimfonikus Zenekar. Früher 320 kbit/s MP3, jetzt: 128 kbit/s, immerhin AAC kodiert. Bartók Rádió einst Pionier für Breitbandinternet Streaming, jetzt nur noch Standard im (.mp3)? Pegelanhebung bei Reklamen.
Klassikradio Musik «Cinemashow» Hat bei der Konkurrenz viel bewegt, leider hat es dort nicht zu einer Profilverstärkung, sondern zu Kopiereffekten geführt. Filmmusik hat Klassikradio breit ins Programm genommen. Klassikcharts. Schwache Tonqualität durch extremen Loudnesseffekt, eine Klarinette sollte dort nie forte spielen! Schokoladenklassik: (an-)satzweise senden, was gefällt, angesagt von einer Wohlfühlstimme. Schlierige Jingles, viel Eigenwerbung, Schmelzen und geniessen.
Radio Classique Musik «Passion classique», «Vos Soirées Classiques» 1983 von einigen Abtrünnigen von France Musique gegründet. Der Sender ist im Profil mit Klassikradio vergleichbar, aber stilvoller. Schwache Tonqualität durch Vorverstärkung.
ApolloRadio Musik «Jazz und Klassikwelten», «Klassik mal anders» Ein kommerzieller Sender aus Chemnitz, eine Art «Klassikradio in Sachsen». Klassik, Jazz und Grenzgebiete werden im Halbstundentakt gespielt und vermischt; Moderation dezent, wenig Werbung und auch nicht so viel Eigenwerbung. Halbstundentakt geht für Klassik eigentlich gar nicht, der Sender ist zwar kommerziell, verdankt seine Existenz aber als Frequenzhalter in den sächsischen Städten Leipzig, Chemnitz und Dresden. Zu Klassikradio eine gute Alternative, viel mehr nicht. Loudness.
ndrkultur Musik / Wort «NDR Sinfonieorchester», «neue musik» NDR Sinfonieorchester, NDR Chor, NDR Radiophilharmonie. In einigen Sendungen Kopie Klassikradio. Man ging sogar soweit, Moderatoren von dort zu rekrutieren oder Promis zu engagieren. Jingles schmeichlerisch mit sonorer Sprecherbegleitung, zum Wohlfühlen und (geistig) Abschalten?
ndrinfo Wort / Musik «Jazz», «Nachtclub», «Nachtclub Magazin», «Satirischer Wochenrückblick» Jazz, Kompetenz auch in Popmusik wird vermittelt (Popkocher), NDR Bigband. Musik auch auf NDR Blue. Am Tag Schlaufeninfo, nur am späteren Abend und in der Nacht empfehlenswert.
SR2Kulturradio Wort / Musik «AbendMusik», «SR-Konzert», «Mouvement», «Soirée» 2. Programm des Saarländischen Rundfunks, früher StudioWelle Saar, muss sich in kleinem Sendegebiet behaupten, Kooperation mit dem SWR nur noch via Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. Übernahmen vom dradio, diese machen wenig Sinn, da die Originale im Saarland problemlos empfangbar sind. Programmreform wegen Sparmassnahmen.
wqxr Musik / Wort WQXR: «Live Broadcasts», Q2: «Living Composers» WQXR: der älteste Klassiksender in New York. Früher WNYC 2, jetzt Q2 Music mit zeitgenössischer Musik, 24/7 Kanal, genauso Operavore. Übertragungen aus der MET, Carnegie Hall. -
NPO Radio 4 Musik / Wort «Avondconcert», «Spiegelzaal», «Opium op 4». Früher interessante Channels im Internet («U kunt ze beluisteren wanneer u maar wilt.»), z.B Eigentijds für zeitgenösische Musik, dieser wurde leider zu einem Kanal mit leichter Klassik umgeformt; neue Musik wird aber auch ganz problemlos tagsüber im Hauptprogramm eingestreut. Alte Musik: Festival Utrecht. Radio Filharmonisch Orkest.
Concertzender Musik Internetstreams: «Oude Muziek», «Nieuwe Muziek», «Wereldmuziek», «Klassieke Muziek», «Jazz» Spielt ganze Werke und hat auch Weltmusik (z.B. Oriënt Express: Persische und arabische Klassik). Immer wieder von Schliessungen bedroht. Die Nederlandse Publieke Omroep (NPO) unterhielt Musikprogramme (AVRO Webkanäle), die in direkter Konkurrenz mit dem ebenfalls durch NPO mitfinanzierten Concertzender standen.
France Culture Wort / Musik «L'Atelier du son», «Continent musiques», «La Conversation scientifique», «La Chronique science» Wenn Sprache zur Musik wird? Leichte Übergänge, schöne Moderation, nicht viele Jingles. Wird schnell aber nicht hektisch gesprochen. Pflegt alle radiophonen Genres; Télécharger. Festival d'Avignon. Kein Loudness. | Kritisches Forum von aussen, auch zu anderen Kultursendern. Über Satellit nur 192 kbps (mp2).
France Inter (Paris) Wort / Musik «Vous avez dit classique ?», «L'album de minuit», «Summertime», «La Preuve par Z», «La Tête au carré», «Ça peut pas faire de mal», «Le Masque et la Plume», «Fip Classic Bazar» Maison de la Radio. Die meisten (Wort-) Sendungen finden in lockeren Diskussionsrunden statt, sehr gute Französischkenntnisse unabdingbar. Klassik in der Regel von 16 bis 17 h werktags oder am Samstag. FIP auch mit guten Webkanälen. Télécharger | Private Konkurrenz: Europe 1, RTL, RMC ebenfalls wortreich. Loudness bei France Inter vor allem in den Bässen: ein Bariton wird schnell überzeichnet. Im Streaming haben sie den Effekt seit 2017 herausgenommen, merci!
Radio Klasika Musik «Musica Slovaca» Klassikprogramm aus der Slowakei parallel zu Radio Devín. Spielt ganze, auch thematisch geordnete und selten gespielte Werke. Gute Qualität im Livestream 256 kbit/s. Symfonický orchester Slovenského rozhlasu.
Romania muzical Musik Klassik nonstop Klassikprogramm aus Rumänien. Spielt ganze, auch thematisch geordnete Werke, RadiRo Festival. Viele Eigenverweise, Loudness.
RTElyricfm
Musik / Wort «Nova» Klassik und Jazz aus Limerick mit eigenen Klangkörpern. Loudness.
CBC Radio 2
Musik / Wort «The Signal» Radio Kanada 2, englisch, der Schwesterkanal ist ICI Musique, bei dem es keine Registrierung braucht, schönes Musikprogramm! Registrierung notwendig («Good news: We don't even need to see your passport.»). Die kanadischen Rundfunk-Orchester wurden allesamt weggespart.
Sveriges Radio P2 Musik / Wort «P2 Live Klassiskt», «Jazzradion», «Elektroniskt i P2» P2 Musik extra Version ohne Wortprogramme, AAC Streams vorbildlich, Sveriges Radios Symfoniorkester. Spielt praktisch nur satzweise im Klassikwebkanal. In eine Sendung mit Wortanteil und Moderation kann gewiss ein Stück satzweise oder auch nur teilweise gespielt werden, für ein Klassikvollprogramm sollte es klar die Ausnahme sein.
Musiq'3 Musik / Wort «Les grandes soirées de Musiq'3», «Présent composé», «Chi va piano...», «Table d'écoute» Klassikprogramm aus Belgien, französisch; Festival Musiq'3. Der flämische Schwesterkanal ist Klara.
Radio Neptune Musik Klassik nonstop, «Jazz du Soir», «magazines» Community-Radio aus Brest, das es bereits seit 1982 gibt. Am Tag Klassik, Abend und Nacht Jazz.
WCLV Musik / Wort «The Cleveland Orchestra on the Radio» Klassikprogramm für Cleveland, Ohio, in welchem das durch eine Rauchersteuer gerettete berühmte Cleveland Orchestra zu hören ist. Zeigt, dass auch mit Werbung ganze Werke gespielt werden können.
ABC Classicfm Musik / Wort «Overnight» Hier kann man das Nachtprogramm aus Australien tagsüber direkt hören; BBC Proms Australia.
NPR Worldwide Wort / Musik «Beale Street Caravan», «Jazz Set», «Piano Jazz», «All Things Considered» «All Things Considered». Programmschema als pdf mit lokaler Zeit übersichtlich auf einer Seite dargestellt.
Philharmonic Radio Musik / Wort «迷人的小提琴世界», «Radio Concert» Klassikprogramm aus Taiwan, wo viele junge Menschen sich für klassische Musik begeistern lassen, indem sie ein Instrument lernen. NSO: Taiwan Philharmonic. Einige Sendungen auf englisch. Fast alles auf taiwanisch...
Tunis Chaine Culturelle / RTCI Wort / Musik «ياسمين على ليل تونس», «Programme Allemand (RTCI)» Radio Culturelle sendet am Samstag abend Klassik (klassische arabische Musik). Manchmal auf französisch moderiert. RTCI sendet in mehreren Sprachen aus Tunis. Streamplayer auf Webseite nur als Flashapplikation. Playliste: (.m3u).
Junger Kulturkanal Musik / Wort «KultUhr», «Radio Opera» Radioprogramm aus Karlsruhe.
Ancient fm Musik Alte Musik nonstop Musik aus dem Mittelalter und der Renaissance. Stilvolles Internetradio aus Kanada. Ein ebenfalls dieser Musik verpflichtetes Radioprojekt aus Ungarn: CEU Medieval Radio.
RadioRadiusETH Musik / Wort «Klassik», «Modern Jazz in New York» Campusradio aus der ETH Zürich, sendet zweimal in der Woche Klassik, ebenso Jazz und Grenzgebiete. Die Klassik beschränkt sich auf das Standardrepertoire (mit Ausnahmen: alte Musik und, dem Polytechnikum gemäss, elektrosynthetische Adaptionen). Werke werden nicht ganz gespielt, nur satzweise. In anderen Sparten sind sie da schon mutiger!
RaBe Musik / Wort «Ostinato», «KultuRadar» Das «Berner Kulturradio» sendet auch Klassik, ab und zu. Klassiksendungen in (kommerziellen) Schweizer Lokalradios sind selten, z.B. Radio Munot, Radio Stadtfilter am Sonntagmorgen oder «Les Tritons» auf Radio Cité Genève.
Clocktower Musik / Wort «Sonorama», «Second Sundays Concert Series» Clocktower Radio (ARTonAIR) wurde von Alanna Heiss (MoMA PS1) in New York gegründet, es bezeichnet sich selber als «all-art online museum radio». Podcasts über iTunes. Streaming nur über Website.

Bildnachweis: Alle Vektorgrafiken sind veränderte Versionen von wikimedia Dateien (Lizenz: Wikimedia Commons) oder von mir selber erstellt.


Pausen- und Zeitzeichen | Carillons et signaux horaires


Pegelanhebung und Klangdesign

Wenn sich ein Sender früher auf Langwelle durch Vorverstärkung vom Grundrauschen oder anderen Störgeräuschen abheben wollte, war dies gewissermassen noch legitim. Spätestens bei der Einführung von UKW wäre dies aber nicht mehr notwendig gewesen. Leider hat es sich gehalten, wenn nicht noch verstärkt, da beim analogen Bandscan jene Sender mit Pegelanhebung als lauter (und damit vermeintlich besser) empfunden wurden. Dazu kommt noch die Unart, durch Klangdesign (z.B. Loudnesseffekt: Bässe und Höhen hervorheben) das Signal aufdringlicher zu machen. Heute, sollte man denken, gibt es dafür im Livestream oder im DAB+ keinerlei Bedarf mehr.

Gleichwohl stellen die meisten Sender ihren Loudness nicht ab. Weshalb nur? Soll damit der kariöse Klang kaschiert werden, der sich aus den oft extrem tiefen Bitraten bei DAB+ ergibt? Dabei haben die meisten DAB Geräte bereits einen starken Loudness voreingestellt. Auch die Pegelanhebung feiert Urständ: weil viele Mobiltelephone einen leisen Maximalpegel haben, behilft man sich wieder mit dem alten Gift!

  • Beispiel 1 (Normal) (.ogg), (.pdf). Die Musik kann von sehr leise bis laut voll aussteuern, ohne Anschlag.
  • Beispiel 2 (Hebung + Klangdesign) (.ogg), (.pdf). Anhebung mit Loudness.
  • Beispiel 3 (Überanhebung) (.ogg), (.pdf). Dieser Sender sendet noch auf Langwelle, hat aber im Livestream den gleichen Sound.

☛ Empfehlung R 128 der EBU: tech.ebu.ch (.pdf)


Weitere Links

Klassik und neue Musik

Sinfonieorchester in der Schweiz: orchester.ch;
Strassensinfonieorchester: ricciotti.nl;
Rondo Magazin: rondomagazin.de;
Classique News: classiquenews.com;
Magazine Diapason: diapasonmag.fr;
Les Talens Lyriques: lestalenslyriques.com;
Klangwerkstatt Berlin: klangwerkstatt-berlin.de;
Collegium Novum Zürich: cnz.ch;
SinusTon: sinuston.org;

Radio, Technik und Ton

Arte Radio: arteradio.com;
Euroradio: ebu.ch;
Dolby digital: dolby.com;
HiFi Forum: hifi-forum.de;
audiovision guide: avguide.ch;
Alte Radios: radiomuseum.ch;
Museum für Kommunikation: mfk.ch;
Quadraturphasenumtastung: wikipedia.de


Back Home SQRT.CH

Valid XHTML CSS ist valide!